Sonntag, 6. März 2011

"Italienischer Anschlag"

nichts Schlimmes, nur Neues :-)

Ich habe es geschafft, meine schwarzen Strümpfe, die seit laaaaangem (sehrsehrlang) geduldig ruhten, endlich fertig zu stricken.



Und hab auch gleich ein neues Paar angefangen, diesmal für meinen Vater, er hatte letzten Herbst gemeint, ein neues Paar könnte er schon noch brauchen.
Kommentar meiner Jüngsten: Woher weiss Grosspapi, dass der Winter 2013 ein kalter Winter wird?? *verlegenhüstelundrotwerd*

Ich werde beweisen, dass es auch schneller geht!! Versprochen!!



Zum ersten Mal überhaupt habe ich den "italienischen Anschlag" ausprobiert, der soll so schön elastisch sein, so was hat mein Vater gerne. Bis zur Ferse bin ich gekommen und hab mir die ganze Zeit gedacht, dass dieser Anschlag einfach etwas komisch und lotterig aussieht:



Und dann hab ich mir die Anleitung nochmal ganz genau durchgelesen und festgestellt, dass ich die ersten vier Runden wirklich hätte anders stricken müssen. Der Perfektionist in mir sagt: Nochmals von vorne! Und ich weiss: der Perfektionist wird siegen! *seufz*
*Hä nu so denn* (auf gut Deutsch *na dann also*), fangen wir halt nochmals von vorne an...

Kommentare:

Ahuefa hat gesagt…

RechneimKopf: letzten Herbst, nächsten Winter = 2011/2012.
Naja, egal :)
viel Spass beim Auftrennen *gnihihi*

Ingrid - min Rägeboge hat gesagt…

Dein Kopfrechnen funktioniert einwandfrei! Sie wollte damit sagen: Mami, wenn Du so strickst, wie Du normalerweise strickst, wirst Du nicht vor 2013 damit fertig!!
Und ich trenne NICHT auf! Hab genügend Wolle und fang einfach nochmal von vorne an *gnihihi*

Anonym hat gesagt…

Bist du ganz sicher, dass dein Vater KURZE Söcklein haben will???
Auf dem Foto sieht das Röhrchen nämlich nicht sooo lang aus, dass es bis Mitte Wädli reichen würde.
Der Vorteil liegt natürlich auf der Hand: Es braucht nicht so viel Wolle und darum kann Frau Schwesterherz sich das Auftrennen sparen.. HIHIHI